Zurück in Deutschland

22 Jun

Da bin ich wieder. Nach 8 Monaten Japan wieder in Deutschland.
Wie ich ja schon im vorigen Artikel beschrieben habe, wurden aus meinen eigentlich 12 Monaten nur 8. Aber das ist okay, denn im Januar geht es ja wieder zurück! :)

Ich bin jetzt seit genau 3 Wochen zurück. In der Zeit habe ich schon eine Woche in Holland verbracht und zwei Wochen als Vollzeiterzieherin gearbeitet.

Als aller erstes: meine letzten Tage in Japan waren sehr … traurig. Als ich mich am Freitag von meinen Lehrern verabschiedet habe, musste ich sehr weinen. ;(

Baidu IME_2013-6-22_14-22-34saada

Am Freitagabend hat eine schwedische Freundin noch für mich eine kleine Abschiedsparty gemacht. Das war toll! :) Noch ein letztes Mal mit all meinen guten Freunden zu verbringen, es war wirklich toll! Doch leider musste dann auch schon der Samstag kommen. Mie, mein japanische Freundin, war so nett und holte mich mit dem Auto ab. Sie fuhr mich zum Gifu Hauptbahnhof. Ich hatte so viel (schweres) Gepäck, dass ich das nicht in den Dorfbus quetschen wollte.
Lars, der andere Deutsche, hat mich dann mit der Bahn bis zum Nagoya Flughafen begleitet, wo ich ein Hotelzimmer für ca. 50 Euro gebucht hatte, da mein Flieger am Sonntag sehr früh ging.

383477_4593787897346_725856828_n

Spontan haben Lars und ich entschieden, wie toll es doch wäre, wenn er mich am nächsten Morgen auch noch zum Flughafen begleitet. Also habe ich ihn heimlich mit ins Zimmer geschmuggelt! XD
Am Abend haben wir uns den Nagoya Flughafen noch einmal ganz genau angeschaut. Wir sind in alle Geschäfte und ich habe noch ein paar Kleinigkeiten gekauft.
An einem kleinen Stand, konnte man Zettel ausfüllen um sich z.B. zu beschweren oder Kritik am Flughafen zu äußern. Da ich so gerne auf Japanisch schreibe, habe ich die Chance genutzt und noch einen kleinen Aufsatz geschrieben. ;)
Ich sagte, dass der Flughafen wirklich toll wäre, sauber und viel besser als deutsche Flughäfen! Es würde mir hier richtig gut gefallen und ich müsse morgen wieder nach Deutschland zurück. Aber auch, dass ich im Januar wieder kommen werde.
Tage später habe ich doch tatsächlich eine Antwort per Mail erhalten, dass sie sich freuen, dass es mir so gut gefällt und wenn ich im Januar zurück komme, der Flughafen noch schöner und besser sein wird.
Das hatte mich schon ein wenig gefreut, dass ich eine kleine Antwort bekommen habe. :)

Dann der Sonntag, der große Tag. Mie kam noch einmal vorbei und wollte mich verabschieden. Ich hatte erst Mal richtig viel Stress, weil mein Gepäck zu schwer war … viel zu schwer. Ich musste Unmengen an Geld bezahlen. Den genauen Betrag kann ich nicht sagen, weil mein Herz zu sehr schmerzt, wenn ich es laut ausspreche. Selbst meinen Eltern konnte ich es nicht sagen. „Ist jetzt so. Ist jetzt vorbei. Ist jetzt egal.“, haha.

Der Flug ging sehr, sehr schnell vorbei. Ich habe versucht eine Menge Filme zu schauen und ein wenig N3DS zu spielen.

Am Flughafen hat mich meine Mama und meine Freundin Stina abgeholt! Ich habe mich sehr gefreut! Da ich in Japan am Anfang den Fehler machte, mich ins Bett zu legen weil ich zu müde war, wusste ich: Ich muss bis mindestens 21 Uhr aushalten, dann kann ich schlafen gehen. Das kann ich euch nur empfehlen, um keinen Jetlag zu bekommen!!!

Einen Tag später ging es dann auch schon nach Holland, ein wenig „Urlaub“ machen. ;) Das war schön. Und eine Woche später hat mich dann auch mein Kindergarten angerufen, ob ich nicht jetzt schon arbeiten könnte. Kein Problem, ich habe meinen Kindergarten so vermisst! Es war schön zusehen, wie die Kinder gewachsen sind, wie sie sich verändert haben. Ich war am Anfang noch sehr müde, was sich jetzt aber so langsam gelegt hat.

Tja, jetzt sitze ich im Bett und esse Pombären. Wo ich auch schon gleich beim nächsten Thema bin! Deutsches Essen. Etwas, was ich liebe. In den ersten Tagen habe ich auch all meine Lieblingsgerichte gegessen, wie z.B. Schnitzel, Nudelauflauf, Sauce Hollandaise, Spinat mit dem Blubb, Lebewurst, generell Wurst, Salami, echte Frühstücksbrötchen … Lecker!!!

Ich fange an, mein Zimmer etwas umzugestalten und viel auszusortieren. Vieles kann einfach weg und brauche ich nicht mehr. Ich habe mir auch eine Fotowand zusammengebastelt! :)

1005867_4659044088710_1424974383_n

Auch versuche ich jeden Tag ein wenig weiter japanisch zu lernen. Gerade versuche ich alle Kanji zu lernen, so ca. 20 pro Tag. An die Grammatik traue ich mich noch nicht so ganz, weil ich das einfach am meisten hasse. Ich brauche eine Menge Motivation dafür!

Ach ja, eine ganz tolle Sache, die ich einfach loswerden muss, weil ich sehr stolz darauf bin: In Japan habe ich doch tatsächlich 12kg abgenommen. An meiner Ernährung kann es nicht liegen, da ich viele, viele Burger vom Konbini verschlungen habe. Täglich. Aber durch meinen langen Arbeitsweg hatte ich immer täglich ca. eine Stunde auf dem Fahrrad und generell wurde ich als Kellnerin auch hin und her gescheucht. :)

Jetzt bin ich gerade dabei, meinen nächsten Aufenthalt zu planen.
Baidu IME_2013-6-22_14-40-17hkjh

Ich habe mich entschieden, wieder über direkt-Sprachreisen zu buchen! Aber dafür werde ich natürlich wieder ausführliche Artikel schreiben. Übrigens, irgendwie ist es total schwierig ein Studentvisa zu beantragen … zumindestens findet man nicht viel im Internet. Deswegen, schaut immer wieder mal vorbei!

Advertisements

Eine Antwort to “Zurück in Deutschland”

  1. Marv 23. Juni 2013 um 17:23 #

    Willkommen zurück!
    Freut mich, dass du eine Möglichkeit gefunden hast noch länger dazubleiben :).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: