Japanisch in 30 Tagen – ein Selbstversuch

30 Aug

In 30 Tagen ist es soweit! Ich fliege nach Japan!

Sobald mein Countdown auf die 29 umschlägt, werde ich sicher in Panik verfallen! Eine 2 an erster Stelle, bald eine 1 und dann nur noch einstellige Zahlen. Ich bin wirklich unglaublich aufgeregt.

Doch eigentlich merke ich davon (bis jetzt) noch nicht viel! Da sich meine Ausbildung ein wenig verlängert hat, muss ich noch viele Ausarbeitungen schreiben und noch eine Hospitation über mich ergehen lassen. Nach der Arbeit muss ich andere Sachen erledigen, wie Arztbesuche, Visum beschaffen, Listen anfertigen was ich noch brauche und diese auch noch kaufen. Ich habe gestern knapp 80 Euro für 7 Amazonartikel ausgegeben, aber es muss einfach sein. :(

 

Der Grund für meinen heutigen Beitrag: Ich habe mir vor vielen Monaten „Langenscheidt  Japanisch in 30 Tagen“ mit einem Buch und 2 Audio-CDs gekauft. Ich habe mir zum Ziel gesetzt, in diesen letzten 30 Tagen konsequent mich dranzusetzen und dieses Produkt einfach mal auszuprobieren.

 Ich habe keine Hoffnungen, dass ich dadurch auch nur Ansatzweise am Ende etwas richtig gutes vorlegen kann, aber mir wird es gut tun. Ich kann noch einmal die ganzen gängigen Floskeln durchgehen und mich ein wenig auf die Grammatik vorbereiten, bei der ich ja ziemliche Probleme habe. Mein Fazit werde ich dann in ca. 30 Tagen ziehen und euch davon berichten!

 

Morgen fahre ich übrigens nach Düsseldorf, um mein Visum zu beantragen. Was man dafür alles braucht, was es für Hürden gab und was ich morgen erlebe, werde ich dann in meinem nächsten Blogeintrag schreiben.

 

Vor Japan werde ich auf jeden Fall in meinem Blog nochmal besonders darauf eingehen:

–          Visum

–          Nexus 7

–          Was nehme ich mit? (Besonders wegen Lehrbüchern!)

–          Ein besonderer Brief

 

Seid gespannt. <3

Advertisements

Eine Antwort to “Japanisch in 30 Tagen – ein Selbstversuch”

  1. Kiwisplit 31. August 2012 um 10:00 #

    Bin gespannt auf deine Packliste! Ich kann ja nie genug betonten, dass man als Mädel unbedingt OBs einstecken sollte. Die es in Japan gibt sind eher gewöhnungsbedürftig und teuer (wie so ziemlich alles)!
    Pass auf, dass du nicht zu viele Bücher mit schleppst! Die sind schwer und ich möchte Wetten, dass du in Japan shoppen wirst und einiges mit nach Hause bringen willst!
    Viel Erfolg bei deinen Prüfungen! :)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: