Leipziger Buchmesse + Berlin

23 Mrz

Ich weiß, ich weiß. Ich sagte, nur Japanrelevantes. Aber diesen Artikel konnte ich mir dann doch nicht verkneifen! :)

Ich war mit meiner Lieblings Cosplay-Freundin Laura auf der Leipziger Buchmesse.
Im Oktober 2011 hatten wir den Flug von Köln/Bonn nach Leipzig gebucht und freuten uns schon wahnsinnig auf den 17. März 2012. Ihr müsst wissen, dass es manchmal schon günstiger ist, mit dem Flugzeug zu fliegen. Die Bahn war deutlich teurer!

Und endlich war es dann auch soweit.
Pünktlich um 4:45 kam unser Taxi, welches uns zum Bonner Hauptbahnhof brachte. Von dort aus fuhren wir mit dem Flughafenbus zum Köln/Bonn Flughafen.
Schnell ging es auch schon in den Flieger, der ohne Turbulenzen nach 45 Minuten in Leipzig landete.


Am Bahnhof des Flughafens warteten wir erstmal eine Stunde auf den Zug, da wir den eigentlich Zug gerade verpasst hatten. Das war sehr ärgerlich!

Bei Laura und mir ist es schon zur Tradition geworden, dass wir vor der Messer immer noch einmal groß Frühstücken gehen – McDonalds Frühstück. :D
Also sind wir erst an der Messe vorbei zum Leipziger Hauptbahnhof gefahren, wo uns auch endlich die ersten Cosplayer begegneten.
Nach dem ausgiebigen Frühstück fuhren wir, leider verspätet durch unseren Aufenthalt am Flughafen Bahnhof, endlich zur Messe.

Die Messe hat für mich immer eine ganz besondere Atmosphäre. Sobald ich das Gebäude betrete, fallen sämtliche Sorgen von mir ab und ich fühle mich einfach richtig wohl. Das liegt besonders an den Cosplayern, von denen man umgeben ist. Ich habe schon einmal in einem älteren Artikel geschrieben, dass ich Cosplayer sehr mag und sie zeigen mir, dass man für einen Moment aus dieser stressigen Welt entfliehen kann und in eine ganz andere eintauchen kann.

Laura und ich gingen gleich in Halle 2, wo die ganzen Manga/Anime und Japanstände waren. Eine Menge bekannter deutscher Labels, wie zum Beispiel Kazé oder Carlsen Manga, waren vertreten. Was mich sehr wunderte, dass „Animania“ und Tokyopop nicht dabei waren. (Oder habe ich es übersehen?)
Da es Samstags immer besonders voll in der Messe ist und man keinen richtigen Schritt gehen kann, beschlossen wir, das „Shoppen“ auf Sonntag zu verlegen und uns die Cosplayaufrtritte auf der Bühne anzuschauen.

Ihr müsst wissen, dass ich ursprünglich aus Berlin komme und dort auch noch meine Eltern leben. Da Laura zwar in Berlin geboren wurde, aber in sehr jungen Jahren weggezogen ist, plante meine Familie für sie eine private Stadtrundfahrt.
Deswegen holte uns Mama schon um 16 Uhr in Leipzig ab und fuhr mit uns nach Berlin. Dort holten wir meinen Papa ab und schon ging’s los!

Großbeeren, derzeitiger Wohnort meiner Eltern

Mein Papa kennt jede noch so kleine Ecke in Berlin und dessen Geschichte.
So konnten wir alle schönen, historischen und populären Orte abklappern und haben eine Menge Hintergrundinfos erfahren.






Am Abend waren wir aber so Fix und Fertig, dass wir sofort ins Bett gefallen sind.

Am Sonntag waren wir gut ausgeschlafen und zogen unser zweites Cosplay an. Mama war wieder so lieb und fuhr uns nach Leipzig zurück, direkt vor die Messe. Auf den Weg dorthin, hörten wir japanische Musik zur Einstimmung auf die Buchmesse. Meine Mama ist echt die Beste! <3

Angekommen, war wieder dieser erste Schritt ins Gebäude: Ein befreiendes und tolles Gefühl!
In Halle 2 war deutlich weniger los! Wir konnten rumspazieren und auch einkaufen. Ich konnte mir endlich meinen Conan Manga Band 72 holen, auf den ich schon sehr lange warte. Außerdem habe ich die letzte Summer Wars DVD am Kazéstand ergattert und einige japanische Shonen Sundays für ein paar Euro bekommen. Also alles in allem ein toller Kauftag für mich! :)
Am Ende haben wir uns noch die Preisverleihung des Cosplaywettbewerbes angesehen und haben uns langsam von der Messe verabschiedet.

Wir zogen unsere normalen Klamotten an und mit dem ersten Schritt aus der Messe wurde ich immer deprimierter. Die Magie war vorbei, das schöne Wochenende war nun endgültig zu Ende.

Wir fuhren zum Abschluss noch zu McDonalds und machten uns dann auf den Weg zum Flughafen. Am Bahnhof der Messe angekommen, warteten wir eine geschlagene Stunde auf den Zug! Argh!
Dafür machten wir uns im Terminal noch eine angenehme Zeit und alberten herum, so wie wir immer herum albern. (Als angehenden Erziehern ist uns halt nichts mehr peinlich.)



Auf jeden Fall war es ein sehr schönes Wochenende und ich bin traurig, dass ich nächstes Jahr nicht auf die LBM gehen kann. Aber nach meinen Japanaufenthalt will ich das auf jeden Fall nachholen und auch wieder mit meiner Lieblings Cosplay-Freundin Spaß haben! :)

PS: Der Flug nach Japan ist übrigens komplett gebucht! Außerdem wird es bald einen Artikel über die Lime Light in Düsseldorf geben! :) (Karaoketime~~~~~~!)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: